Alles wissenswerte rund um Flugsaurier - Pterosauria

Der Flugsaurier ist eine ausgestorbene Gattung, die zu den Reptilien zählt. Sie lebten circa vor 228 bis 66 Mio. Jahren in der Karnium (Obertrias) bis zur Maastrichtium (Oberkreide). Während dieser Zeit lebten übrigens auch die Nichtvogeldinosaurier.

Besonders gekennzeichnet sind die Flugsaurier durch ihre großen Flughäute, die eine sehr breite Tragfläche haben. Sie waren damit die ersten Wirbeltiere, die auch zum eigenständigen Fliegen fähig waren. Man unterscheidet in zwei verschiedene Arten der Flugsaurier. Das sind die Langschwanzflugsaurier und die Kurzschwanzflugsaurier.

 

Die Fortbewegung der Flugsaurier

Vor allem bei den kleineren Arten der Flugsaurier wird angenommen, dass sie sehr gut fliegen konnten. Größere Arten nutzen vermutlich ihre Flügel als Segel und segelten so durch die Lüfte. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die großen Flugsauerier dynamisch flogen und zwar mit horizontalen Windströmungen, um sich schnell fortzubewegen ohne viel Energie aufzuwenden.

 

Das Aussehen der Flugsaurier

Es wird vermutet, dass die Flugsaurier mit Haaren bedeckt waren. Denn es wurde ein Flugsaurierfossil gefunden, dass Abdrücke von Haaren oder ähnlichem aufzeigte. Allerdings sind manche Paläontologen gegen diese Annahmen und gehen davon aus, dass es sich dabei nur um fasrige Strukturen aus den Flügeln handelt.

Flugsaurier

Skelette zeigen außerdem, dass die Flugsaurier nur kleine Beine hatten. Wie sie sich so an Land fortbewegten, ist immer noch fraglich. Zwei Möglichkeiten stehen im Raum: Zum einen wird vermutet, dass die Flugsaurier alle vier Beine nutzen, um sich fortzubewegen. Zum anderen wird angenommen, dass nur zwei Beine zur Fortbewegung am Land dienten, sowie sich Vögel heutzutage auch nur auf zwei Beinen bewegen. Vielleicht kamen aber auch beide Varianten vor.

Die Flügel der Flugsaurier waren das markanteste Detail dieser Art. Sie hatten eine große Flughaut, die zwischen dem Körper und dem vierten Finger spannte. Der vierte Finger war extrem lang, um eine möglichst große Tragfläche zu erzeugen. Insgesamt hatten die Flugsaurier auch nur vier Finger. An drei von diesen Fingern bildeten sich am Ende Krallen. Für ein einfaches Fliegen waren die Knochen der Finger innen hohl und mit Luft gefüllt. Die Flügel der Langschwanzflugsaurier und die Flügel der Kurzschwanzflugsaurier unterscheiden sich ein wenig voneinander.

Der Kopf des Flugsauriers ähnelt dem Kopf eines Vogels. Anders als bei einem Vogel hatten sie aber einen Ring aus Knochenplatten rund um die Augenpartie. Weshalb und welchem Zweck diese Knochenplatte diente, ist bislang ungeklärt. Außerdem hatten die Flugsaurier der frühsten Zeit viele Zähne. Im Laufe der Zeit nahm die Anzahl der Zähne allerdings ab bis sie in der späten Kreide gar keine Zähne mehr hatten.

 

Der Lebensraum und die Nahrung

Die meisten Rückstände auf Flugsaurier wurden rund um Gewässer gefunden. Auszuschließen ist aber nicht, dass sich die Flugsaurier auch im Inland aufhielten.

Vermutlich gehörten Flugsaurier zu den Fleischfressern. Sie waren Jäger und suchten nach wirbelloser Beute. Ein Pfund aus Südamerika wies dünne Zähne auf, die zum Filtern von Meerwasser nach Plankton dienten.


Wie hat man die Existenz der Flugsaurier entdeckt?

Bereits im frühen 19.Jahrhundert wurden die ersten Fossilien gefunden und untersucht. Die erste Erwähnung eines Flugsauriers gab es aber schon im Jahre 1784.

Natürlich durften die Flugsaurier auch in Filmen wie Jurassic Park und Jurassic World nicht fehlen. Das passende Jurassic World Spielzeug gibt es bei uns im Store.